Neues und Kurioses

Neues Gütesiegel für Hundetrainer

02.04.2012

Anzeige

Mit 1.4. 2012 tritt einen neue Verordnung in Kraft, die die Ausbildung zum Hundetrainer nach einheitlichen Qualitätskriterien regelt. Wichtigste Neuerung: Ab sofort wird es ein freiwilliges Gütesiegel für tierschutzqualifizierte Hundetrainer geben. Alle Hundetrainer haben die Möglichkeit in Zukunft das neue Gütesiegel zu erwerben.

Hundetrainer sind zentrale Ansprechpartner für alle, die einen Hund halten. Bisher war es möglich, auch ohne konkrete Ausbildung als Hundetrainer zu arbeiten. Ob die Hundeausbildung auch in guter Qualität und tierschutzkonform erbracht wird, war jedoch kaum nachvollziehbar. Mit dem neuen Gütesiegel können Hundehalter in Zukunft sicher sein, dass die vom Hundetrainer gebotenen Leistungen gewissen Qualitätskriterien unterliegen.

Das Gütesiegel wird an Personen verliehen, die mindestens zwei Jahre praktische Erfahrung in der Arbeit mit Hunden nachweisen können sowie eine Prüfung vor einer Kommission bestehen.

Verpflichtende Inhalte in der Ausbildung zur Erlangung des Gütesiegels sind vor allem tierschutzgerechte Erziehungsmethoden, Ausdrucksverhalten von Hunden, Angst- und Aggressionsverhalten, Stress bei Hunden, Mensch-Tier-Beziehung, aber auch veterinärmedizinische und rechtliche Grundlagen im Bereich der Hundehaltung.

Um die Qualität der Hundetrainer auch nach Erlangung des Gütesiegels aufrecht zu erhalten, ist eine verpflichtende Fortbildung alle 2 Jahre vorgesehen.

Die ersten Prüfungen für die Erlangung des Gütesiegels sind für Herbst 2012 vorgesehen. Interessierten Hundehaltern soll ab dann auch ein Verzeichnis der tierschutzqualifizierten Hundetrainer zur Verfügung gestellt werden. Dieses wird von einer Koordinierungsstelle an der veterinärmedizinischen Universität Wien geführt.

Nähere Informationen und Details zur Erlangung des Gütesiegels für Hundetrainer erhalten Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Zurück