Hundesport und Hundetraining

Agility

Agility: Spaß und Sport für Hund und Halter
Agility: Spaß und Sport für Hund und Halter

Anzeige

Agility gehört zu den weltweit etablierten modernen Hundesportarten und wird von vielen Hundesportvereinen angeboten. Agility stammt ursprünglich aus England und ist dem Springreitsport angelehnt. Slalom laufen, Hindernisse überspringen oder durch einen Tunnel flitzen: Dieses sportliche Programm eignet sich für Zwei- und Vierbeiner mit viel Freude an Bewegung. Die Experten der Fachmarktkette Fressnapf klären auf, für wen Agility das Richtige ist.

Beim Agility geht es darum, in möglichst kurzer Zeit eine vorgegebene Hindernisstrecke (Parcours) fehlerfrei zu bewältigen. Der Parcours besteht aus vielen verschiedenen Hindernissen, wie Tunneln, Hürden, Laufstegen oder Wippen. Hundehalter und Hund durchlaufen den Parcours gemeinsam, wobei Herrchen oder Frauchen "nur" nebenherlaufen und ihren vierbeiningen Sportpartner in erster Linie mit motivierenden Kommandos anfeuern. Das macht den meisten Hunden großen Spaß und festigt die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund.

So können Sie Ihren Hund motivieren: Belohnen Sie Ihren Hund mit einem Leckerli während des Trainings. Führen Sie ihn mit lauten und verständlichen Kommandos (zum Beispiel „Hoch!“) und eindeutiger Körpersprache (zum Beispiel durch Zeigen der Handfläche, um „Stopp!“ zu signalisieren) durch den gesamten Parcours.

Video: Agility

Für welche Hunde kommt Agility in Frage

Viele Hundevereine bieten bereits Agility für Einsteiger an, so dass Interessierte die verschiedenen Übungen kennenlernen können. Zum Training müssen Sie nicht täglich auf den Hundesportplatz. Das geht auch zu Hause im Garten oder auf ausgewiesenen Hundeauslaufflächen. Wichtig ist lediglich ein ebener Sand- oder Wiesen-Boden ohne Löcher, damit das Tier unverletzt bleibt.

Agility ist genau das Richtige für Hundebesitzer,

  • deren Vierbeiner Bewegung und geistige Herausforderung braucht,
  • die gerne zusammen mit ihrem Hund aktiv sind und
  • die etwas für die Fitness und Gesundheit ihres Tieres tun wollen.

Agility ist ein Hochleistungssport, für den Ihr Hund dann geeignet ist, wenn

  • er ausgewachsen ist (minimum ein Jahr alt).
  • er gesund ist und weder organische Erkrankungen noch Schäden an Gelenken oder Bewegungsapparat hat.
  • er über ein normales Körpergewicht verfügt – Übergewicht wäre zu schädlich für die Gelenke.

Außerdem ist es günstig, wenn Ihr Vierbeiner ein gutes Verhältnis zu Ihnen hat und die Grundbefehle beherrscht. Wenn Sie ihn mit Lob, Leckerlis oder Spielzeug motivieren können, ist das eine gute Ausgangsbasis!

Vorteile von Agility

  • Es trainiert die Geschicklichkeit, Aufmerksamkeit und Ausdauer des Hundes.
  • Hunde, die gut geführt werden, sind auch im Alter noch körperlich fit.
  • Die Sportart ist abwechslungsreich, weil sich die Parcours immer wieder verändern und neue Hindernisse hinzukommen.
  • Wer möchte, kann Agility auch als Turniersport betreiben.

Übrigens: Agility gibt es auch für Teams, die es eher langsam angehen wollen. Diese Form heißt dann Mobility (englisch für: „Beweglichkeit“). Beim Durchlaufen des Parcours kommt es darauf an, dass der Hund die Übungen richtig und konzentriert meistert – nicht schnell.

Anzeige

Zurück