Hundezonen

Wiener Hundezonen – Umfrage

Mein Name ist Stephanie Weiß und ich bin Teilnehmerin des Universitätslehrganges "Angewandte Kynologie" an der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Das Thema meiner Abschlussarbeit sind die Wiener Hundezonen und wie wohl sich die Besucher darin fühlen. Also Sie und Ihr Hund  deshalb brauche ich bitte Ihre Meinung. Egal ob positiv oder negativ.

Diese Umfrage richtet sich an alle HundehalterInnen, die ihren Wohnsitz in Wien haben. Auch all jene, die keine Hundezonen benutzen, bitte ich um Unterstützung und Ausfüllen, denn auch Sie helfen mir ein komplettes Bild zu bekommen.

Ich freue mich über Ihre Unterstützung bei meiner Abschlussarbeit.
Die Umfrage ist anonym und es dauert nur 10 Minuten ;-)

» Zur Umfrage

Hundebadebereich an der Neuen Donau

Adresse
Am Kaisermühlendamm
1220, Wien
Größe
1.000 m2
Beschreibung

Keine eigentliche Hundezone, sondern ein "Hundebadebereich". Er befindet sich zwischen der Stadlauer Ostbahnbrücke und der Praterbrücke - am linken Ufer der Neuen Donau. Der Hundebadebereich ist mit Hinweisschildern gekennzeichnet.

Der Bereich ist nicht eingezäunt, also nur für folgsame Hunde zu empfehlen. Der Badeplatz befindet sich im unteren ufernahen Bereich. Der Hauptweg auf der Dammkrone ist kein Hundebereich. Gekennzeichnet ist der Hundebadebereich durch drei Tafeln, die am Beginn, beim Abgang in der Mitte und am Ende des Bereichs stehen.

Vor Ort finden sich etliche Hundesackerl-Automaten, Sitzgelegenheiten, ein Stiegenabgang sowie ein Badefloß. Die Hundebadezone ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn S80, Autobuslinie 91A und U2) gut erreichbar.

Bewertung
  • Durchschnittlich bewertet mit 2.94 von 5






Anzeige

Ihre Meinung

Kommentar von Mag.a Helga M. Dragosits | 11.07.2013

Dieser Badebereich ist wohl einfach ein Platzfüller. Er wurde wohl alibihalber eingerichtet, damit die Donau/der Donauinselfreizeitbereich auch über eine "Hundezone" verfügt. Zugänglich ist das Wasser nur beim Stiegenabgang, der natürlich ständig besetzt ist. Der Rest ist zu gefährlich für Hunde und Menschen, da die Steine recht glitschig sind und die Gefahr in die Spalten zu rutschen und sich ein Bein zu verletzten zu groß ist.
Die Wiese ist so gut wie nicht vorhanden, das ist nur staubiger, verdorrter Erdbereich. Das Badefloß ist meist von Nichthundebesitzer belegt. Außerdem gibt es nur wenige Hunde, die von einer Erhöhung ins Wasser springen oder eine senkrechte Leiter hinaufklettern können.
Die Zone ist vollkommen sinnlos.

Kommentar von alfred | 13.08.2014

13 08 14 extra aus wien1140 mit guter laune angereist.schön,mein hund darf legal ohne leine laufen und schwimmen; bis... ein (rennrad)fahrer vorbei zischt und seinen stinkefinger zeigt,nachdem man ihm nachrief, daß dies eben eine hundeauslaufzone ist. vielleicht wäre es machbar eine schrittempo tafel oder andere hinweise für speedfreaks aufzustellen.

Kommentar von Peter | 29.09.2014

wer mit Radfahrern, Skatern etc. Streß haben will kommt dort hin. Für mich ist der Platz nicht brauchbar, man muss ständig aufpassen. Am besten sind freihändige Radfahrer, die sich aufregen. Also man wird beschimpft, dass einem alles vergeht. "Scheiss Drecksvieh" ist da das harmloseste. Bitte: 5 Meter weiter oben, also nicht direct am Wasser gibt es einen anderen Weg an dem keine Hunde sind. Wäre super wenn das irgendwer respektieren würde.

Bitte addieren Sie 9 und 6.